Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Testpflicht bei Einreise nach Deutschland

31.03.2021 - Artikel

Ab dem 30. März 2021 müssen grundsätzlich alle Personen, die auf dem Luftweg nach Deutschland reisen, vor Reiseantritt ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen. Ausgenommen sind Personen unter sechs Jahren sowie die Crews der Flugzeuge. Das negative Testergebnis muss vor Abflug der Airline vorgelegt werden.

Die Tests müssen bei den zuständigen Teststellen im Ausland und dürfen frühestens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland erfolgen (Zeitpunkt der Abstrichnahme). In Ländern, in denen ein Test auf diesem Weg nicht möglich ist, können Airlines die Tests durchführen oder von Dritten durchführen lassen.

Es werden grundsätzlich Verfahren der Nukleinsäureamplifikationstechnik (PCR, LAMP, TMA) und Antigentests anerkannt. Antigen-Schnelltests werden anerkannt, wenn sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien erfüllen.

Die entsprechenden negativen Testergebnisse können der Airline vor Abflug des letzten internationalen Flugs nach Deutschland vorgelegt werden. Dies bedeutet, dass entweder ein Antigen-Schnelltest während eines Transitaufenthalts durchgeführt oder dann ein negatives Ergebnis eines Tests aus Neuseeland, das in der Zwischenzeit eingegangen ist, vorgelegt werden kann. Die endgültige Entscheidung trifft die Airline.

Sofern verfügbar, sind auch Selbsttests unter Aufsicht der Airline akzeptabel. Antikörper-Tests werden nicht anerkannt.


nach oben