Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Eintragung ins deutsche Eheregister

05.02.2019 - Artikel

Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe im deutschen Eheregister

Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe im deutschen Eheregister

Hat ein deutscher Staatsangehöriger im Ausland eine für den deutschen Rechtsbereich wirksame Ehe geschlossen, so kann die Eheschließung auf Antrag im Eheregister beim zuständigen Standesamt in Deutschland beurkundet und eine deutsche Heiratsurkunde ausgestellt werden. Die Beurkundung einer Auslandseheschließung ist vor allem dann empfehlenswert, wenn eine Rückkehr nach Deutschland geplant ist.

Eine gemeinsame Antragstellung der Ehegatten wird nicht gefordert; jeder Ehegatte kann die Beurkundung alleinbeantragen. Möchten Sie jedoch im Rahmen der Nachbeurkundung der Eheschließung gleichzeitig eine Ehenamenserklärung abgeben, müssen beide Ehegatten persönlich beim Termin anwesend sein. Das Antragsformular für die Eintragung im Eheregister beinhaltet die Namenserklärung auf Seite 3. Für allgemeine Informationen zu den Möglichkeiten für die Ehenamenserklärung klicken Sie bitte hier:

Ehenamenserklärung

Vorzulegende Unterlagen

Folgende Dokumente müssen im Original und mit je zwei Kopien zum Termin mitgebracht werden:

  • Heiratsurkunde mit Apostille
  • Gültige Reisepässe beider Ehegatten
  • Geburtsurkunden beider Ehegatten
  • Ggf. Einbürgerungsurkunde/ Staatsangehörigkeitsausweis, falls ein Ehegatte eingebürgert wurde
  • falls zutreffend Heiratsurkunden sowie Auflösungsnachweise  aller Vorehen
  • Geburtsurkunden von gemeinsamen Kindern
  • eine Abmeldebescheinigung aus Deutschland oder eine aktuelle Meldebescheinigung vom (letzten) deutschen Wohnsitz
  • aktuelle Adresse in Neuseeland

Grundsätzlich sind deutsche Übersetzungen fremdsprachiger Dokumente erforderlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass im Laufe des Verfahrens je nach Fallkonstellation und zuständigem innerdeutschen Standesamt die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich sein kann.

Gebühren

Für das Standesamt müssen Ihre Unterschriften auf dem Antragsformular, sowie die Kopien Ihrer Dokumente beglaubigt werden. Diese Beglaubigungen können nur von einer deutschen Auslandsvertretung (auch Honorarkonsuln) vorgenommen werden. Die Gebühren für die Beglaubigung Ihrer Unterschriften bei der Auslandsvertretung betragen 20 EUR. Wenn Sie gleichzeitig eine Namenserklärung abgeben, 25 EUR für die Unterschriftsbeglaubigung. Die Gebühr für die Beglaubigung der Kopien beträgt 10 EUR für die ersten 10 Seiten (jeweils zu zahlen in NZD zum jeweiligen Tageskurs) oder mit Kreditkarte in EUR.

Beim zuständigen Standesamt in Deutschland fallen Gebühren für die Nachbeurkundung der Eheschließung sowie die Ausstellung von deutschen Eheurkunden an. Diese Gebühren unterliegen dem jeweiligen Landesrecht des zuständigen Standesamtes und sind unter Umständen auch fallabhängig. Mit einem Betrag zwischen 80 Euro und 120 Euro für das Standesamt müssen Sie jedoch rechnen.

Das Standesamt wird in der Regel zunächst eine Zahlungsaufforderung über die Gebühren zusenden, bevor mit der Bearbeitung begonnen wird. Die Gebühren für das Standesamt können nicht über die deutsche Auslandsvertretung eingezahlt werden, sondern müssen direkt beim Standesamt beglichen werden (durch Überweisung aus Australien oder über Verwandte/Freunde in Deutschland). Wir werden Sie zu gegebener Zeit per Email benachrichtigen.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungszeiten für Nachbeurkundungen der Eheschließung sind von Standesamt zu Standesamt verschieden, können aber beträchtlich sein. Wenn Sie keinen Wohnsitz mehr in Deutschland haben, rechnen Sie bitte mit einer Bearbeitungszeit von mindestens zwei bis drei Jahren beim Standesamt I in Berlin. Die deutschen Auslandsvertretungen haben keinen Einfluss auf die Bearbeitungszeiten und können die Verfahrensdauer auch nicht vorhersagen.

nach oben